die geschichte des vdf

Heute sind im VDF -Region Nord- 42 Freilichtbühnen vertreten, davon 18 in Niedersachsen, 18 in Nordrhein-Westfalen und 6 in Nordhessen.
Im VDF -Region Süd- sind es 48 Freilichtbühnen, davon 20 in Baden-Württemberg, 10 in Bayern, 10 in Rheinland-Pfalz, 6 in Hessen und 2 im Saarland.

Wie groß das Bedürfnis sich zu organisieren war und ist, zeigt die stetig steigende Zahl der Mitgliedsbühnen. Zum Bundesverband zählen inzwischen 90 Amateurfreilichttheater in 8 Bundesländern. Quer durch alle Generationen und Berufe sind der Verband und seine Mitgliedsbühnen zu einer großen Solidargemeinschaft gewachsen. Sowohl der VDF mit seinen Regionalverbänden Nord und Süd als auch seine Mitgliedsbühnen werden als eingetragene Vereine mit dem Status der Gemeinnützigkeit ehrenamtlich geführt.

Der VDF ist Mitglied im Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT), dem größten europäischen Amateurtheaterverband. Mit einem ständigen Sitz im Präsidium des BDAT trägt der VDF wichtige Entscheidungen mit und vertritt besonders die Interessen der Freilichtbühnen.

 

Zeitdokument: Die Unterschriften auf dem Gründungsprotokoll
des Verbandes der Freilichtbühnen Nordwestdeutschlands e.V.

Auszug Unterschriften Nord

 

Zeitdokument: Gründungsprotokoll zur Vereinsgründung des VDF Region Süd und Annahme der gemeinsamen Satzung des VDF am 12.10.1974.

Zeitdokument: Artikel in der Zeitschrift "Spiel und Bühne", Ausgabe 2/1991 zur Gründung des VDF (Bernhard Schmutzler).